Sonntag, 6. November 2016

Living on Sunday - {Livingroom}

Kivik - Ikea
Das Böhnchen soll ja sein eigenes Zimmer bekommen. Das ist gar nicht so einfach, wie ursprünglich gedacht. Denn da überall Möbel stehen, ist es ein wenig wie Tetris spielen: Es muss immer ein Möbelstück nach dem anderen weichen, sonst ist kein Platz.

Norsborg - Ikea
In dem Zuge haben wir uns überlegt generell etwas umzubauen und alles ein wenig zu verändern. Wir wollen das Arbeitszimmer auflösen und nur im Wohnzimmer eine Arbeitsecke einrichten. Außerdem wollen wir alles irgendwie reduzieren oder optimieren. Ich möchte mehr Platz und weniger Kram!
Daher ja auch schon die "Declutter-Challenge".

Für das Wohnzimmer hätten wir gern eine neue Couch. Am liebsten eine blaue mit breiter Liegefläche, nicht zu wenig Sitzfläche und hoher Rückenlehne. Aber die Kombi haben wir nirgends gefunden. Bisher ist die Norsborg von Ikea unser Favourit. Die Kivik ist auch sehr schön, aber leider gibt es die nicht mehr in Dunkelblau.

Ansonsten möchte ich auch versuchen das Wohnzimmer gemütlich zu gestalten. Ich persönlich fand irgendwie nie so richtig das mein Wohnzimmer gemütlich ist. Das kann ich ganz schlecht erklären. Im Herbst/Winter vielleicht, wegen der Deko, aber sonst... Bei mir wirken Decken und Kissen eher immer unaufgeräumt als dekorativ hingelegt. Wisst ihr, was ich  meine?

via
via
Und ich muss mir etwas für die Wand hinter der Couch überlegen. So eine Bilderwand finde ich zwar eigentlich sehr schön, aber T. meint, dass man nur die Bilder runterreißt, wenn man dort sitzt. Abgesehen davon haben wir dort zwei Wandleuchten... würde also vielleicht gar nicht so schön wirken wie auf dem Foto. Dann vielleicht eher so Regale wie auf dem Foto mit der Kivik-Couch.

Was hängt bei euch denn an der Stelle?

Samstag, 5. November 2016

Saturday's Nails - Gel Nails

Wie ihr vielleicht wisst, habe ich seit ein paar Monaten Gelnägel. Oder Acrylnägel? So genau kenne ich mich damit ehrlich gesagt nicht aus. ;P

Es begann einfach damit, dass mir zum tausendsten Mal die Nägel recht tief einrissen. Ich muss dazu sagen, dass ich schon immer richtige Papiernägel habe. Die hab ich glaube ich geerbt, denn meine Schwester hat auch so dünne und weiche Nägel. Das sieht immer ganz schlimm aus. Als würde ich an ihnen kauen, was keineswegs der Fall ist.
Gelnägel fand ich eigentlich schon immer schön, aber zum einen war es mir zu viel Geld und zum anderen soll das ja nicht so gut für die Nägel sein.

Aber nachdem mir - wie gesagt - wirklich schon zum wiederholten Male die Nägel so tief eingerissen sind, dass es weh tat, hatte ich die Nase voll. Die Nägel rissen schon bei der kleinsten Beanspruchung. Ich brauchte nur irgendwo antitschen, so dass sich der Nagel bog und das war's. Sämtliche Nagelhärter brachten keinen Erfolg. Da dachte ich mir, was soll da schon schlimmer werden können.

Und so ist es bis heute. Ich bin immer noch hoch zufrieden und laufe endlich mal mit gepflegten Nägeln durch die Gegend. Ich habe sie dabei immer sehr schlicht. Am Anfang hatte ich French, aber ich lackiere mir die Nägel immer noch gern, daher hab ich schnell auf Natur gewechselt. Für die Hochzeiten hatte ich auch schon eine Blume auf dem Ringfinger oder einen glitzernden kleinen Finger.

Letzten Monat ist mir ein Nagel abgebrochen. Das war ein Drama, sag ich euch! Ich hab mir den Finger in der Tür geklemmt und es waren höllische Schmerzen. Ich dachte, der Finger wäre komplett ab. Aber alles war in Ordnung. Das Gel war zwar gebrochen, aber das schien nicht schlimm zu sein.Zumindest die ersten Tage...
Denn nach ca. 3 Tagen fiel mir plötzlich der halbe Nagel ab!!! *omg*
Es stellte sich heraus, dass ich einen blauen Fleck unter dem Nagel gehabt hatte, so dass sich der gebrochene Teil des Nagels gelöst hatte. Ein Teil des blauen Fleckes wuchs dann einfach mit dem verbliebenen Nagel raus. Sah ein paar Wochen nicht besonders schön aus, aber mittlerweile sieht man es nicht mehr. Jetzt ist eh wieder frisches Gel auf allen Nägeln und sie sehen wieder perfekt aus! ♥

Wie sieht's bei euch aus?
Habt ihr auch Gel-/Acrylnägel?

Donnerstag, 3. November 2016

Crafty Thursday: Spielbogen für Babys


Leider bin ich erst kürzlich auf dieses entzückende DIY gestoßen und nun habe ich zumindest momentan keine Verwendung mehr für solch einen Spielbogen. Da ich aber weiß, dass momentan ein paar von euch gerade Nachwuchs bekommen haben oder zumindest bald welchen bekommen werden, möchte ich euch diese geniale Bastelanleitung von Sandra Hjort zeigen.

Dazu benötigt ihr lediglich eine Bohrmaschine, etwas Holz aus dem Baumarkt, eine Kordel und Spielzeug, das ihr aufhängen möchtet.
Das Schöne daran ist, dass ihr das Holz passend zu eurer Einrichtung aussuchen könnt, ihr könnt das Spielzeug immer wieder variieren und ihr müsst keinen vorgeferigten Bogen nehmmen, die fast alle gleich aussehen. E. hatte einen sehr mädchenhaften Bogen aus Holz in Grün und Rosa-Tönen. Er hat mir wirklich gut gefallen, aber so einen selbstgemachten hätte ich auch total gern gehabt. ♥

Tipp: Lasst das Spielzeugs anfangs sehr lang runterhängen, die Zwerge kommen sonst nicht daran. Wenn sie beweglicher werden, kann man das Spielzeug einfach so lange um die Stange wickeln, bis das Spielen wieder interessant ist.