Sonne, Regen, Sonne, Regen

Kann mir mal jemand erklären, was mit dem Wetter los ist?!
Das hält ja keiner aus! Ständig dieser Wechsel von Sommer- zu Herbstwetter. Was soll das?!
Dabei würde ich doch so gern am liebsten jeden Tag schwimmen, grillen und in meiner Lounge sitzen. Aber bei dem Wetter ist vor allem letzteres unmöglich! Denn wir müssen die ganzen Kissen im Prinzip jeden Tag rein und rausschleppen, dass einem wirklich die Lust vergeht. Dieses Jahr konnte ich unsere Terrasse daher noch gar nicht so richtig in vollen Zügen genießen! Und bald ist der Sommer bestimmt endgültig vorbei... :/

Leatherjacket: Vila, Dress: Takko, Leggings: Rossmann, Flats: Graceland

Monochrome Monday
[CUSTARD]

Nach Marsala  gefällt mir auch diese neue Farbe Custard sehr gut. Aber das ist ja auch nicht verwunderlich, da sie meiner Lieblingsfarbe Mustard nicht nur im Namen ähnelt. Ich hab ein wenig den Eindruck, dass es sich bei der Farbe um ein helleres, etwas verblichenes Senfgelb handelt.
Sunny Days
# denim jacket: Vila, Only
# white T-shirt: Primark, H&M
# custard shorts: Asos, Topshop
# white bag: Michael Kors, Zara, Mango
# light blue wedges: New Look, Sheinside
Summer Lovin'

# custard shirt: H&M
# denim shorts: H&M, Zara
# Flip Flops: Tommy Hilfiger, Deichmann
sunshine

# striped blazer: Choies,
# white t-shirt: C&A, Vila
# custard shorts: Chicnova
# black espandrilles: Pieces
Untitled #10

# cognac cardigan: H&M, New Look
# custard dress: Romwe, H&M
# custard scarf:
# cognac sandals:
# cognac belt: H&M, Bershka
# cognac saddlebag:
park // day 186

# custard top: H&M, Mango
# cognac sandals: Tory Burch, Görtz
# denim shorts: Pull&Bear, H&M
random.

# beige leatherjacket: Vero Moda, Only
# creme tank: Vila, Bershka
# brown belt: Wet Seal, Bijou Brigitte
# custard skirt: Forever21, Romwe
# custard sandals: Asos, Zalando
love this
# beige sweater: Primark, H&M
# black shopper: Mango, Bershka
# black flats: Zara, H&M
# custard maxiskirt: Chicwish, Ebay

Wie gefallen euch die Kombinationen?

Schubladen-Organsiation

Jetzt habt ihr erst einmal gesehen, was sich bisher alles im Schlafzimmer verändert hat. Aber nun soll es ja auch um die Organisation gehen. Wo fang ich da am besten an?!
Achso ja, die Unterbettschubladen waren ja so unpraktisch, dass wir die kleine weiße Malm-Kommode gekauft haben. Die Schubladen haben wir trotzdem noch, aber dort ist die Bettwäsche für evtl. Gäste drin oder Sachen, die man nur sehr sehr selten benötigt. In der Kommode befinden sich sämtliche Hand-, Geschirr- und Putztücher, Bettwäsche, Tischdecken und Kissenbezüge fürs Wohnzimmer.
Die rosa Kommode ist immer noch meine und beherbergt Strumpfhosen, Strümpfe und Unterwäsche. Irgendwo hab ich mal von der Idee gelesen, Strumpfhosen in Zip-Beutel aufzubewahren und zu beschriften. So hat man sie besser im Blick und muss nicht zig Stück auseinander fummeln, um festzustellen, dass es die falsche war. Das hab ich tatsächlich gemacht, wie ihr sehen könnt. Ich hab meine Strumpfhosen nun viel besser im Blick und sie verbrauchen viel weniger Platz. Vorher waren sie allein in der Schublade, nun hab ich meine Socken noch dazu packen können, wodurch eine Schublade jetzt komplett leer ist. *yeah*
Meine Unterwäsche bewahre ich auch immer sehr sortiert auf. Meine Freundinnen halten mich schon ein wenig für bekloppt, aber ich finde es schön übersichtlich und mag die Ordnung einfach. Alles hat seinen Platz. ♥
War natürlich zu erwarten, dass ich auch die Wickelkommode so ordentlich einrichte. Mag sein, dass sich die Ordnung mit Kind nicht lange halten wird, aber das werden wir dann sehen. Vielleicht ja auch doch.
Ich hab dafür verschiedene Ordnungssysteme von Ikea, aber auch Schuhkartons benutzt. In der obersten Schublade der großen Malm-Kommode haben wir also ganz praktisch Wickelunterlagen, Pflegeprodukte und Windeln in Gr. 1&2.
Darunter dann die Klamotten in Gr. 50 und 56. In den kleinen Größen haben wir eigentlich hauptsächlich gemütliche Sachen, weil die Zwerge da ja noch so klein sind und es einfach nur kuschelig haben sollen. Da es ja eigentlich ein Sommerkind wird, war es schwierig das Wetter und die Temperatur abzuschätzen. Die keinen Mäuse zieht man zwar noch etwas wärmer an, weil sie ihre Temperatur noch nicht so gut halten können, aber zu warm darf es ihnen auch nicht werden. Daher sind zwischen den langen Sachen auch ein paar wenige kurze.
Wichtig bei der ganzen Schubladen-Organisation ist vor allem die Sachen hochkant zu falten. So hat man zum einen einen besseren Überblick und zum anderen nehmen die Sachen weniger Platz ein.
In der nächsten Schublade ist auch schon die nächste Größe. 62 werden wir zwar noch nicht brauchen, aber da wächst man dann ja so nach und nach rein und dann kann man immer schon mal probieren, was so passt. Hier sind dann schon eher Jeans und Pullover etc. zu finden.
Ganz unten hab ich dann noch ein paar Decken/Handtücher, sowie Schlafanzüge und Strampler in Gr. 46-62. Viele haben zwar gesagt, dass man nicht mal wirklich Gr. 50 benötigt, aber meine Erfahrung ist da eine andere. Die Babys meiner Freundinnen haben alle mit 50 angefangen und das war denen schon noch etwas zu groß. Unser Böhnchen ist dazu noch sehr klein und zierlich, weshalb ich auch je 2-3 Sachen in Gr. 46 besorgt hat. Ich hab schon Geld für größeren Mist ausgegeben, wenn die Sachen also nicht gebraucht werden, dann ist das halt so. :D
Den Schrank kennt ihr ja schon. Die Kisten sind fast alle leer. Eine der oberen ist mit Spucktüchern voll und eine der unteren mit Schlafsäcken. Die Sachen, die dort hängen sind quasi "Outfits" und Jacken in 50-68. Das sieht teilweise auch mehr aus als es ist, da Hose und Oberteil getrennt hängen und auch viele Jacken darunter sind. Außerdem hab ich dort alle Kleider aufgehangen, weil die so doof zum Falten sind.
Das war's damit auch mit der Ordnung im Schlaf-/Kinderzimmer.


Facebook Instagram Pinterest Polyvore Fashion Blogger Forum Favorites