Monochrome Monday
[CUSTARD]

Nach Marsala  gefällt mir auch diese neue Farbe Custard sehr gut. Aber das ist ja auch nicht verwunderlich, da sie meiner Lieblingsfarbe Mustard nicht nur im Namen ähnelt. Ich hab ein wenig den Eindruck, dass es sich bei der Farbe um ein helleres, etwas verblichenes Senfgelb handelt.
Sunny Days
# denim jacket: Vila, Only
# white T-shirt: Primark, H&M
# custard shorts: Asos, Topshop
# white bag: Michael Kors, Zara, Mango
# light blue wedges: New Look, Sheinside
Summer Lovin'

# custard shirt: H&M
# denim shorts: H&M, Zara
# Flip Flops: Tommy Hilfiger, Deichmann
sunshine

# striped blazer: Choies,
# white t-shirt: C&A, Vila
# custard shorts: Chicnova
# black espandrilles: Pieces
Untitled #10

# cognac cardigan: H&M, New Look
# custard dress: Romwe, H&M
# custard scarf:
# cognac sandals:
# cognac belt: H&M, Bershka
# cognac saddlebag:
park // day 186

# custard top: H&M, Mango
# cognac sandals: Tory Burch, Görtz
# denim shorts: Pull&Bear, H&M
random.

# beige leatherjacket: Vero Moda, Only
# creme tank: Vila, Bershka
# brown belt: Wet Seal, Bijou Brigitte
# custard skirt: Forever21, Romwe
# custard sandals: Asos, Zalando
love this
# beige sweater: Primark, H&M
# black shopper: Mango, Bershka
# black flats: Zara, H&M
# custard maxiskirt: Chicwish, Ebay

Wie gefallen euch die Kombinationen?

Schubladen-Organsiation

Jetzt habt ihr erst einmal gesehen, was sich bisher alles im Schlafzimmer verändert hat. Aber nun soll es ja auch um die Organisation gehen. Wo fang ich da am besten an?!
Achso ja, die Unterbettschubladen waren ja so unpraktisch, dass wir die kleine weiße Malm-Kommode gekauft haben. Die Schubladen haben wir trotzdem noch, aber dort ist die Bettwäsche für evtl. Gäste drin oder Sachen, die man nur sehr sehr selten benötigt. In der Kommode befinden sich sämtliche Hand-, Geschirr- und Putztücher, Bettwäsche, Tischdecken und Kissenbezüge fürs Wohnzimmer.
Die rosa Kommode ist immer noch meine und beherbergt Strumpfhosen, Strümpfe und Unterwäsche. Irgendwo hab ich mal von der Idee gelesen, Strumpfhosen in Zip-Beutel aufzubewahren und zu beschriften. So hat man sie besser im Blick und muss nicht zig Stück auseinander fummeln, um festzustellen, dass es die falsche war. Das hab ich tatsächlich gemacht, wie ihr sehen könnt. Ich hab meine Strumpfhosen nun viel besser im Blick und sie verbrauchen viel weniger Platz. Vorher waren sie allein in der Schublade, nun hab ich meine Socken noch dazu packen können, wodurch eine Schublade jetzt komplett leer ist. *yeah*
Meine Unterwäsche bewahre ich auch immer sehr sortiert auf. Meine Freundinnen halten mich schon ein wenig für bekloppt, aber ich finde es schön übersichtlich und mag die Ordnung einfach. Alles hat seinen Platz. ♥
War natürlich zu erwarten, dass ich auch die Wickelkommode so ordentlich einrichte. Mag sein, dass sich die Ordnung mit Kind nicht lange halten wird, aber das werden wir dann sehen. Vielleicht ja auch doch.
Ich hab dafür verschiedene Ordnungssysteme von Ikea, aber auch Schuhkartons benutzt. In der obersten Schublade der großen Malm-Kommode haben wir also ganz praktisch Wickelunterlagen, Pflegeprodukte und Windeln in Gr. 1&2.
Darunter dann die Klamotten in Gr. 50 und 56. In den kleinen Größen haben wir eigentlich hauptsächlich gemütliche Sachen, weil die Zwerge da ja noch so klein sind und es einfach nur kuschelig haben sollen. Da es ja eigentlich ein Sommerkind wird, war es schwierig das Wetter und die Temperatur abzuschätzen. Die keinen Mäuse zieht man zwar noch etwas wärmer an, weil sie ihre Temperatur noch nicht so gut halten können, aber zu warm darf es ihnen auch nicht werden. Daher sind zwischen den langen Sachen auch ein paar wenige kurze.
Wichtig bei der ganzen Schubladen-Organisation ist vor allem die Sachen hochkant zu falten. So hat man zum einen einen besseren Überblick und zum anderen nehmen die Sachen weniger Platz ein.
In der nächsten Schublade ist auch schon die nächste Größe. 62 werden wir zwar noch nicht brauchen, aber da wächst man dann ja so nach und nach rein und dann kann man immer schon mal probieren, was so passt. Hier sind dann schon eher Jeans und Pullover etc. zu finden.
Ganz unten hab ich dann noch ein paar Decken/Handtücher, sowie Schlafanzüge und Strampler in Gr. 46-62. Viele haben zwar gesagt, dass man nicht mal wirklich Gr. 50 benötigt, aber meine Erfahrung ist da eine andere. Die Babys meiner Freundinnen haben alle mit 50 angefangen und das war denen schon noch etwas zu groß. Unser Böhnchen ist dazu noch sehr klein und zierlich, weshalb ich auch je 2-3 Sachen in Gr. 46 besorgt hat. Ich hab schon Geld für größeren Mist ausgegeben, wenn die Sachen also nicht gebraucht werden, dann ist das halt so. :D
Den Schrank kennt ihr ja schon. Die Kisten sind fast alle leer. Eine der oberen ist mit Spucktüchern voll und eine der unteren mit Schlafsäcken. Die Sachen, die dort hängen sind quasi "Outfits" und Jacken in 50-68. Das sieht teilweise auch mehr aus als es ist, da Hose und Oberteil getrennt hängen und auch viele Jacken darunter sind. Außerdem hab ich dort alle Kleider aufgehangen, weil die so doof zum Falten sind.
Das war's damit auch mit der Ordnung im Schlaf-/Kinderzimmer.


[New] Das Schlafzimmer

In letzter Zeit haben wir bei einigen Umzügen geholfen. Okay, T. natürlich mehr als ich, da ich mich ja zur Zeit nicht so gut als Umzugshelfer eigne. Aber dabei ist mir eins aufgefallen: Die Wohnung ist niemals mehr so ordentlich und sauber wie nach einem Einzug.

Na gut, vielleicht stehen noch längere Zeit Kartons rum oder man wartet noch auf Möbelstücke o.ä. Aber gerade am Anfang hat alles noch seinen konkreten Platz, alles wurde penibelst gesäubert und verstaut, so dass es im Prinzip nichts gibt, das einfach so rumfliegt oder was dreckig ist.
Das ist auch das A und O von Ordnung: Alles braucht seinen konkreten Platz!

Und genau da wollte ich nochmal hin!
Wir wohnen jetzt vier Jahre in der Wohnung und es gibt so viel Zeugs, das rumfliegt, das unnötig ist, dass staubig ist und und und. Dinge, die man einfach nicht mehr sauber macht oder akzeptiert hat. Oder habt ihr schon mal eure Duschregale und Amaturen abgeschraubt, um auch dahinter sauber zu machen?

Nennt es von mir aus Nestbautrieb, aber wir haben auf jeden Fall Zimmer für Zimmer damit angefangen, wirklich alles von A-Z auszusortieren und zu säubern. Das nimmt ganz schön viel Zeit in Anspruch und wir arbeiten uns langsam Zimmer für Zimmer vor. Die Ergebnisse werde ich euch zeigen und dabei vielleicht den ein oder anderen Organisationstipp geben.

Fangen wir mit dem Schlafzimmer an. Erstmal was sich seither getan hat:
Hier hatten wir letztes Jahr einen Wasserschaden von der Dusche, so dass wir zwei Bahnen Tapete abreißen, neu tapezieren und streichen mussten. Da wir zu dem Zeitpunkt schon mit der Familienplanung beschäftigt waren, haben wir uns das bis jetzt aufgehoben, um in dem Zug, falls notwendig, evtl. das ganze Zimmer neu tapezieren/streichen zu können. Da wir ein Mädchen bekommen, haben die zwei beschädigten Bahnen Gott sei Dank gereicht!
Wir haben aber die Regale hinterher etwas höher angebracht, damit man sich nicht den Kopf stößt, wenn man ans Babybettchen möchte. Die Dekoration darauf hab ich an unser Böhnchen angepasst und meine Bücher ins Arbeitszimmer verlagert. Das wird irgendwann ohnehin unser Schlafzimmer als können die Bücher schon mal vorgehen.
Unser Bett kennt ihr noch gar nicht! Das haben wir uns vor drei Jahren oder so gekauft. 2mx2m - ein Traum! Aus Kiefernholz, das wir weiß  gestrichen haben.
Die Fotowand wurde um einige Bilder erweitert und immer wieder kommt auch mal eins dazu. Die Lampe hab ich erst vor ein paar Tagen ausgetauscht. Das war jedoch dringend notwendig! Die alte war schon uralt. Und ein paar "Kinder"-Vorhänge durften auch schon einziehen.
Generell könnt ihr sehen, dass sich massig verändert hat!
Zuerst hatten wir ja nur diese eine rosafarbene Malm-Kommode, die noch aus meinem Kinderzimmer stammt. Dazu gesellte sich schnell jedoch noch eine weiße, da wir Platz für Handtücher und Bettwäsche brauchten. Die hatten wir zuerst in Unterbettschubladen, aber an die kommt man bei dem neuen Bett so schlecht ran.
Durch das Baby musste mein Schminktisch weichen, aber den hab ich auch nie wirklich genutzt außer als Ablage. Das Licht war in der Ecke einfach nicht so gut wie im Bad. Stattdessen kamen ein Kallax als Schrank für die kleine Maus, ein Billy und noch eine etwas größere Malm-Kommode als Wickeltisch hinzu. Dazu haben wir einfach einen Aufsatz für die Wickelauflage gebaut.
Das ganze Zimmer wirkt momentan etwas voll, finde ich. Aber das liegt einfach daran, dass wir mit dem Bett quasi schon 4m² einnehmen. Wenn das Böhnchen das Zimmer mal für sich bekommt, wird es jede Menge Platz haben.
Über die Wickelkommode hab ich ein "Schuh"-Regal gehängt und ein Bild, was auf meiner Babyparty entstanden ist. Davon muss ich euch demnächst noch berichten. Jedenfalls durfte jeder Gast raten, wann das kleine Schätzchen zur Welt kommt. ♥
Die Schmetterlinge sind übrigens auch von Ikea und gab es noch in Grün. Sie erinnern mich an Serena van der Woodsens Schlafzimmer und da sie spottbillig waren, durften sie mit. :P
Auf die Idee mit den Disney-Bildern bin ich schon letztes Jahr gekommen als ich sie bei Lea gesehen habe. Leider hat ihr Etsy-Shop geschlossen, weshalb ich mir einen anderen suchen musste. Dabei bin ich auf diesen Shop hier gestoßen, wo man sich die Bilder auch selbst ausdrucken kann.
Mir gefällt es ziemlich gut und ich freu mich schon, wenn unser kleiner Zwerg hier sein eigenes Reich bekommt.

Facebook Instagram Pinterest Polyvore Fashion Blogger Forum Favorites