Dienstag, 25. Oktober 2016

Wie finde ich eine geeignete Hochzeitslokation?

Für nächstes Jahr sind zwar (noch) keine Hochzeitseinladungen eingegangen, aber wir sind jetzt glaub ich auch erstmal mit allen Hochzeiten durch. Da dieses Jahr ja mal wieder voll davon war, möchte ich euch heute mal ein paar Tipps bezüglich der Wahl der Hochzeitslokation geben, da von euch ja die ein oder andere nächstes Jahr heiratet.

via
1. Ihr solltet sofort anfangen!
Wenn ihr im Sommer 2017 heiraten wollt und bisher noch keine Lokation habt, solltet ihr sofort loslegen. Und mit sofort meine ich just in diesem Moment.
Ich weiß ja nicht wo ihr wohnt und evtl. kann es ja von Vorteil sein, nicht in einem Ballungsgebiet zu wohnen. Wobei dann wahrscheinlich das Problem ist, dass es einfach weniger Lokations aber nicht unbedingt viel weniger Hochzeiten gibt. Aber im Ruhrgebiet und in Großstädten ist es erfahrungsgemäß so, dass es bereits ab August kaum noch freie Termin an Wochenenden im nächsten Sommer gibt. Da muss man dann schon auf freitags ausweichen und Glück haben, dass jemand abgesprungen ist. Oder man muss zeitlich total flexibel sein und evtl. vor Mai oder nach Oktober heiraten. Also husch, husch, ran ans Telefon!

2. Welche Jahreszeit? Welcher Stil?
Ihr solltet euch Gedanken darüber machen, zu welcher Jahreszeit ihr heiraten wollt und dann welchen Stil die Lokation haben sollte.
Jede Jahreszeit hat seinen Charme. Wir waren meistens auf Sommerhochzeiten und unsere eigene war auch im Sommer. Aber wenn ich nochmal heiraten sollte (mach ich natülich nicht, aber rein hypotetisch ;P), würde ich im Herbst/Winter heiraten. Im Herbst ist so ein tolles Licht und die Bäume sind so schön bunt. Die Brautjungfern könnten schöne warme Farben tragen und man könnte mit Sonnenblumen oder Chrysanthemen dekorieren.
via
Oder im Winter zur Weihnachtszeit mit einem Pelzbolero.... Ihr seht schon, es gibt für jede Jahreszeit tolle Ideen. Und im Sommer kann es verdammt heiß werden, was auch der schönsten Feier nicht unbedingt gut tut. Gerade wenn die Herren sich in ihren Hemden und langen Hosen tot schwitzen und bei den Damen Haare und Make-Up wegfließen.... Alles schon gesehen!
Beim Stil ist eurem Geschmack keine Grenzen gesetzt. Es gibt wirklich alles Mögliche und selbst wenn manche Lokations nicht direkt für Hochzeiten angeboten werden, lohnt sich eine Nachfrage immer. Häufig fühlen die Leute sich geehrt und sind noch viel netter und hilfsbereiter als welche, die jedes WE Hochzeiten ausrichten. Professionalität muss das nicht unbedingt garantieren. Auch schon gesehen!

3. Angebote einholen und vergleichen
Nun gilt es zu überlegen, was für euch besser ist: eine Lokation inkl. Catering, Service etc. oder eine, bei der ihr euch selbst um alles kümmern müsst/dürft. Ich schreibe extra "dürft", da dies tatsächlich auch ein Vorteil sein kann. Denn euch kann ja die Lokation an sich gefallen, dass dortige Essen jedoch nicht. Oder deren Vorstellungen bezüglich Dekoration etc. decken sich nicht mit euren usw.
An dieser Stelle mögt ihr vielleicht glauben, dass die Leute jawohl auf die Wünsche der Braut eingehen, weil man ist ja schließlich die Braut und bezahlt die dafür und so. Pustekuchen!!!
So hab ich auch gedacht und war an unglaublich vielen Stellen enttäuscht, dass dem ganz und gar nicht so ist. Im Gegenteil! Man wird eher so behandelt: "Ach, Sie wollen auch hier heiraten? Können Sie sich das denn leisten? Wie sind denn Ihre Referenzen? Gut, dann machen wir das so und so. Nein, das geht so nicht. So auch nicht. Entweder so oder wir können es gar nicht machen. Sie müssen das verstehen, die Warteliste ist lang. Entweder Sie nehmen es so oder wir finden jemand anderes." So war es bei der Lokation, beim Kleiderkauf u.ä. und nicht nur bei mir!
Dann: Sagt nicht zu schnell zu! Ein paar Bedenktage sollte euch jeder einräumen. Schließlich geht da auch eine ordentliche Stange Geld über den Tisch. So viel Zeit muss eigentlich sein. Und versucht erstmal so viel wie möglich per Mail zu erfahren. Das spart euch Zeit und ihr habt viele Infos sofort, die euch helfen schnell zu vergleichen, so dass man dann schneller Zusagen kann, wenn was Geeignetes dabei ist.
Meiner Meinung nach, kann man sehr gutes Essen schon ab 35€ p.P. bekommen. Reduziert man die Auswahl geht es noch günstiger. Zu viel Auswahl ist nicht nötig, da die meisten an so einem Tag ohnehin nicht so viel essen. Man ist den ganzen Tag auf den Beinen, vielleicht auch etwas aufgeregt, da nimmt man ein Mal nach und das war's schon fast. Dann lieber einen Mitternachtssnack anbieten, oder irgendeine Form von Snackbar, das kommt richtig gut an.

4. persönliches Gespräch
Die Lokations, die bei euch in die nähere Auswahl kommen, solltet ihr euch persönlich anschauen und mit dem Verantwortlichen über eure Möglichkeiten und ein geeignetes Angebot sprechen. Dabei merkt ihr auch ganz schnell, ob es zwischen euch passt oder nicht.
Wir waren z.B. in einer Lokation, da hab ich bei der zuständigen Frau fast die Kriese bekommen! Die Lokation war echt toll, aber auch nicht gerade günstig. Und dann noch so ne bekloppte Alte dazu! Nee, nee, lass mal!

via
5. Gartenhochzeit
Kann ich nur empfehlen!!!
Wer die Möglichkeit hat in seinem Garten oder dem der Eltern/Schwiegereltern zu feiern und auf Sommer- und Gartenparties steht, sollte sich das echt mal überlegen. Es ist kein bisschen zu wenig "hochzeitsmäßig" und die Möglichkeiten sind schier endlos. Pinterest ist bspw. voll mit Ideen.
Wir waren jetzt auf zwei Gartenhochzeiten und ich hätte auch im Garten geheiratet, hätte meine Schwester sich nicht schon den Garten meiner Eltern gesichert. Es waren eine der besten Hochzeiten!
Man benötigt natürlich ein Festzelt für den Notfall, aber das kann man mit Stoffbahnen, Pompoms, Lampions, Lichterketten und Girlanden so wunderschön dekorieren. Man kann den ganzen Garten mit Lichterketten und Fackeln beleuchten. Bunte Blumen zur Dekoration sind ohnehin schon da. Und wer früh genug weiß, dass er im Garten feiert, kann theoretisch schon ganz früh die gewünschten Blumen pflanzen und so den ganzen Garten auf das Farbkonzept abstimmen.
Und alles, was man ansonsten benötigt, kann man sich entweder leihen oder günstig kaufen. So kann man auf jeden Fall auch mit schmalem Budget eine wünderschöne, "ebenbürtige", wenn nicht sogar bessere Hochzeit feiern.

Wir haben übrigens im Renzis in Duisburg geheiratet. ♥

Keine Kommentare: