Sonntag, 17. Januar 2016

Bewerbung als Patenkind

Neben der Hochzeit sitzen wir auch an der Planung der Taufe.
Daher hab ich mir gedacht, ich zeig euch mal, wie das kleine Böhnchen sich bei seinen Paten beworben hat. Das haben wir schon recht früh gemacht, weil wir uns schon vorher über die Paten einig waren und man dann ja die Schwangerschaft auch noch schöner gemeinsam erleben kann.

Nachdem das Böhnchen also fleißig gewachsen war, das Herzchen stetig klopfte und die Familie Bescheid wusste, wollten wir die Paten fragen, ob sie ihren Job antreten wollten.

Die Frage, wer Pate werden sollte, war für uns schnell abgehakt. Wir waren beide der Meinung, dass wir mit den Paten neue Leute ins Familienboot holen und keine Familienmitglieder wählen wollten. Das sieht halt jeder anders, vor allem meine Mutter ist der Meinung, dass man schnell den Kontakt zu Freunden verlieren kann und dann hat das Kind auch nichts mehr von seinen Paten. Kann passieren, muss aber nicht! T.s Mutter hat z.B. auch den Kontakt zu ihrer Schwester abgebrochen. Kann ich mir jetzt zwar für mich und meine Schwester absolut nicht vorstellen, aber es gibt genügend Beispiele, in denen man auch zu Familienangehörigen den Kontakt verliert und die Paten damit auch weg wären.

Wir sind daher der Meinung, wenn man mit den Paten Freunde zu Familie macht, hat man zu den blutsverwandten Tanten und Onkeln noch ausgewählte. Sollte sich der Kontakt zu irgendjemandem aus dem Kreis aus welchen Gründen auch immer verändern, sind trotzdem noch genügend andere da. Und die Stellung als "leibliche" Tante bzw, Onkel, kann einem ohnehin niemand streitig machen und ist immer auf Platz 1. Zumindest bei uns.

Trotzdem haben wir etwas hin und her überlegt, da wir mehrere Freunde haben, die für diese Posten geeignet wären. Da zwei Kinder auf jeden Fall auf dem Plan stehen, ist das ja auch erstmal nicht so schlimm, aber gerade wenn man mit Paaren sehr gut befreundet ist, ist es schon schwierig zu entscheiden, wen von beiden man nimmt.
Aber ich hatten denn die Idee, einfach das Paar als Patenpaar zu nehmen. Das eine Paar kennt ihr bereits ein wenig. T. und ich waren bei ihnen letztes Jahr Trauzeugen und mit denen waren wir auch in Torremolinos. Mit dem anderen Paar sind wir auch schon sehr lange befreundet. T. ist mit ihm zusammen aufgewachsen und die Eltern sind befreundet und sie ist seine bessere Hälfte und wir beide verstehen uns blendend.

Als die Auswahl also getroffen war, mussten wir uns nur noch überlegen, wie wir die vier am besten fragen sollten. Ich hatte irgendwo in den Weiten des Internets mal eine Bewerbung als Patenkind gefunden. Das fanden wir total lustig und haben dem Böhnchen eine Bewerbung für die potentiellen Paten geschrieben:

Bewerbung als Patenkind

Sehr geehrte Frau X,
sehr geehrter Herr Y,
über meine Eltern wurde ich darauf aufmerksam, dass bei Ihnen noch vakante Stellen als Patenkind verfügbar sein könnten. Daher habe ich entschlossen, Ihnen diese Initiativbewerbung zukommen zu lassen.
Zurzeit bin ich noch Bauchbewohner, beende diese Ausbildung jedoch voraussichtlich im August 2015. Ich würde Ihnen daher nach der Geburt zur Verfügung stehen und zunächst als Baby tätig sein. Während meiner Ausbildung bekomme ich einen guten Einblick in das Berufsfeld des Patenkindes und bin der Überzeugung, dass das Aufgabengebiet meinen Interessen voll entspricht. Der freundliche Umgang mit Menschen hat für mich eine besondere Bedeutung. Teamorientiertes sowie selbständiges Spielen und Flexibilität sind für mich selbstverständlich. Ich habe eine hohe Auffassungsgabe und denke daher, dass ich mit dem wachsenden Aufgabenbereich, der mit den Aufstiegsmöglichkeiten verbunden ist, sehr gut zurechtkommen werde.
Ich bin voraussichtlich ab dem 16.08.2015 frei verfügbar und kann ab dann Ihr Bild von mir bei einem persönlichen Gespräch vervollständigen und Ihnen noch offenstehende Fragen beantworten. Sie können sich jedoch auch bei meinen Eltern erkundigen.
Über eine positive Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen,
euer Böhnchen

Anlage:
Lebenslauf

Bei der Übergabe gab es natürlich verdutzte Blicke. Wir hatten den Brief natürlich in einen formellen Umschlag gesteckt. Aber nach den ersten paar Zeilen wurde ja schnell klar, worum es geht und die Freude war sehr groß. Alle haben Böhnchens Bewerbung angenommen, so dass es im Sommer gleich seinen Job als Patenkind antreten kann. ♥♥♥

Keine Kommentare: