Montag, 7. April 2014

Steh auf!

Wenn ich vom Pferd falle, steige ich wieder auf!
Wenn ich vom Fahrrad falle, steige ich wieder auf!
Wenn ich beim Skifahren oder einem anderen Sport falle, steh ich wieder auf!
Und auch wenn ich im Leben falle, auf meinem Lebensweg ins straucheln komme und stürze, sollte ich wieder aufstehen.

Genau das ist passiert. Ich bin gefallen oder vielmehr schwer gestürzt. Der Boden wurde mir unter den Füßen weggerissen und ich bin in ein tiefes und vor allem sehr schwarzes Loch gefallen. Daher war es hier auch quasi tot. Ich bin nämlich durch die mündliche Latinumsprüfung gefallen. Dazu ist mir aufgefallen, dass sich der Plan, im Mai 2015 ins Referendariat zu gehen, nicht realisieren lässt. D.h. ich hab ab Oktober ein Jahr lang nichts zu tun als irgendwann meine Masterarbeit abzugeben... *grmpf* Damit ist der Plan, den ich für mein Leben - also zumindest für die nächsten Jahre - hatte, zerstört. In tausend Teile zerbrochen und nicht zu reparieren.

Damit musste ich erstmal fertig werden, denn damit hatte ich nicht gerechnet. Ich fühle mich als hätte ich bei dem Sturz auf meinem Lebensweg meine Beine gebrochen und könnte deshalb nicht mehr aufstehen. Das ist normalerweise gar nicht meine Art. Ich bin ein fröhlicher Mensch und lass mich nicht lange von Dingen runterziehen. Doch von diesem bescheuerten Latinum habe ich so viel abhängig gemacht und auf so viel verzichtet, dass ich einfach nur noch traurig war.

Aber damit ist jetzt Schluss!!!
Meine liebsten Freunde haben mir aufgeholfen und mir klar gemacht, dass das Latinum nicht das Leben bestimmen darf. Und das gilt für so einige wichtige Dinge! Natürlich sind sie wichtig, aber sie sind nicht mein Leben. Dazu hab ich gestern eine ganz tolle Story bei Facebook gelesen! Ich darf mein Leben nicht mir Sand füllen, sondern zu allererst mit Golfbällen und Kieselsteine! ;-)
Also bin ich nun wieder aufgestanden und habe beschlossen zumindest zunächst einmal ohne Plan auf meinem Lebensweg zu gehen. Ich möchte auch etwas langsamer laufen und mir mehr Zeit für die schönen Dinge nehmen, die rechts und links an meinem Weg wachsen. In den letzten Jahren bin ich eigentlich ziemlich viel gerannt, hab vielleicht ein paar Dinge übersehen, ständig mit meinem Plan und einer Uhr in der Hand. Daher habe ich mich so oft beschwert, dass keine Zeit für irgendwelche schönen Dinge sei. Aus diesem Grund werde ich auch unsere "101Dinge in 1001Tagen" von nun an eher unregelmäßig aktualisieren. Auch dort einfach mal den Druck rausnehmen.

Vielleicht war der Misserfolg ein Zeichen einen Gang zurückzuschalten. Man sagt ja, dass die Dinge immer für irgendetwas gut sind...
Naja, im Herbst starte ich einen zweiten Versuch, dann muss ich quasi wieder aufs Pferd steigen.

Kommentare:

i-like-shoes hat gesagt…

kopf hoch - sonst fällt das krönchen! ist leichter gesagt, als getan, aber es geht immer weiter! du weisst vielleicht jetzt noch nicht wie und wo und wann .. und wo gerade jetzt der sinn der sache war, aber in ein paar jahren wirst du vielleicht sagen "gut das es so gekommen ist". fühl dich feste gedrückt!!!

Liana hat gesagt…

Ein unfassbar ehrlich geschriebener Beitrag - wow. Manchmal geht es im Leben nicht gerade aus, der Umweg scheint auf den ersten Blickals großes Desaster, aber wie du schon gesagt hast, auf diesem Weg gibt es so viel neues zu endecken - wenn man es zulässt. Richtige Einstellung, Schokofee - Kopf hoch :)
Alles Liebe, Liana

Schokofee hat gesagt…

Danke, Liana, das ist lieb von dir. Mit der Zeit werde ich mich sicherlich noch besser mit den Geschehnissen abfinden können. Momentan versuche ich einfach nicht mehr so viel darüber nachzudenken. Das Leben geht weiter und es gibt wirklich noch viel zu viele schöne Dinge, um sich das Ganze zu vermiesen.