Donnerstag, 24. Oktober 2013

Crafty Thursday: Closet Dividers

Kaum kündige ich an, mal wieder ein DIY zu zeigen, regt sich bei mir wirklich wieder die kreative Ader, so dass ich mir gestern Abend mein Bastelzeug schnappte und mich an ein Projekt setzte, dass ich schon länger in Angriff nehmen wollte.

Vorne weg muss ich mich erstmal für die schlechte Bildqualität und die mittelmäßige Umsetzung entschuldigen. Beides hing aber damit zusammen, dass ich das Projekt zu später Stunde bearbeitet habe und die Lichtverhältnisse, wie ihr wisst, ja dann zu wünschen übrig lassen. Zudem hatte ich mit einigen Hindernissen zu kämpfen, von denen ich euch aber noch erzählen werde. Jedenfalls hatte ich die Idee

Closet Dividers 

zu basteln. Und zwar sollten das für jeden Wochentag so ein Hänger für die Kleiderstange werden. Plus einen SOS-Hänger für Notfall-Outfits.
Ich hatte mir nämlich überlegt, dass es mich sicher unheimlich viel Zeit und Nerven sparen würde, wenn ich mir alle Outfits für die Woche schon am Sonntag rauslegen würde. Da habe ich Zeit und Muße, kann vielleicht mal was neues probieren, passende Accessoires zusammen suchen und und und. Die Outfits könnte ich dann hinter den jeweiligen Hänger - ich weiß kein besseres Wort dafür - hängen und bräuchte jeden Morgen einfach nur zugreifen. Und für den Fall, dass ich das ausgewählte Outfit nicht mag, hätte ich immer noch 1-2 SOS-Outfits. Klingt doch nach einem guten Plan, oder?! Also ran an die Arbeit!
Man braucht:
# Bierdeckel oder Pappe&eine CD oder Pappe&einen Kleiderbügel
# Schere
# Kleber
# bedrucktes Papier
# Stifte

Normalerweise kann man einfach Bierdeckel passend für die Kleiderstange einschneiden, mit schönem bedruckten Papier bekleben, beschriften und fertig sein. Hatte ich aber nicht!
Alternativ könnte man eine CD als Vorlage verwenden und aus Pappe quasi Bierdeckel ausschneiden und wie oben beschrieben verfahren. Dabei hat sich jedoch herausgestellt, dass meine Stange erstens oval statt rund und zweitens ziemlich nah an der Decke angebracht ist. Das bedeutete, ich konnte keine CD als Vorlage nehmen, weil der Closet Divider sonst zu hoch wäre.
Als weitere Alternative hab ich mir also einen Kleiderbügel geschnappt und ihn als grobe Vorlage für meine Hänger genommen.
Man muss sagen, dass ich jetzt echt nicht die begabteste Zeichnerin bin. Ich wollte einfach nur etwas haben, das meine Outfits voneinander trennt und ganz nett aussieht. Dabei ist dann folgendes herausgekommen.
Das hab ich dann einfach nur noch mit bedrucktem Papier beklebt. Leider bin ich nämlich noch nicht so ein Bastelfreak, dass ich so schön buntes Papier einfach da habe, weshalb ich mir schöne Muster aus dem Internet gesucht habe und sie auf normales Papier gedruckt habe. Es erfüllt seinen Zweck, was will man also mehr?! Nur noch beschriften und schön können die Teile ab in den Schrank.
Auch wenn ich das jetzt sicherlich vor allem fotografisch nicht am besten wiedergegeben habe - das können andere wirklich deutlich besser - so denke ich, kann sich das Ergebnis der Closet Dividers doch sehen lassen. Bisher bin ich auch mit allen ausgewählten Outfits sehr zufrieden und es hat mir wirklich Zeit und Nerven gespart.

Wär das auch eine Idee für euch?
Man kann die Hänger natürlich auch anders beschriften, z.B. in "Party, Alltag, Arbeit" oder in "Blusen, Röcke, Tops etc." Eben so wie es für einen am besten passt.
Falls ihr euch also auch solche Closet Dividers bastelt, würde ich mich sehr über einen Kommentar mit Bild freuen. Vielleicht kann ich mir bei euch auch noch ein paar Idee zur Umsetzung holen.

Kommentare:

Theresa Duchstein hat gesagt…

Ich finde die Idee total klasse, würde in meinem Schrank aber nicht gehen, da die Kleiderstange schon proppenvoll ist! :D
Vielleicht richte ich mir das aber in meiner neuen Wohnung ein! :)
Übrigens folge ich dir nun auch hier und ich muss sagen dein Headder gefällt mir total gut! :)

Liebst, Theresa

von crossing-penguins.blogspot.de

smilylight3 hat gesagt…

Gute Idee, aber für mich wäre das nix :D ich versuche mir zwar Abends schon zu überlegen was ich anziehe, aber bei mir ist das immer total Launen-abhängig :D und vor allem Nagellack-abhängig ;)
Ich finde die Farben und Muster, die du gewählt hast, ziemlich schön.
Liebe Grüße,
Nicole

Kathi hat gesagt…

Nette Idee, ich richte es mir auch immer am Vortag her, aber eine Woche durchzuplanen ist glaube ich schwer....

Windmeer hat gesagt…

Sieht gut aus, aber für mich wäre das nichts. Die meisten Sachen hängen bei mir gar nicht am Kleiderbügel. Stricksachen leihern dann schneller aus usw. Oft trage ich Sachen (z.B. Hosen) auch mehr als einen Tag, dann wird's mit so einem System sowieso unübersichtlich. Und getragene Sachen in den Schrank zwischen die frischen hängen mag ich nicht. Dafür habe ich dann einen Ablagestuhl neben dem Schrank. Wie das Wetter in einer Woche ist und was ich dann brauche, ist eine andere Sache. Neenee, da überlege ich mir lieber jeden Morgen unter der Dusche, was ich anziehe.


(http://www.windmeer.eu)

Schokofee hat gesagt…

War bei mir auch, aber ich hab sie erstmal ein wenig aussortiert und im Prinzip bestehen die Outfits ja aus Teilen, die ohnehin auf der Stange hängen. Hab sie dann einfach nur zwischen diese Hänger gehängt.

Schokofee hat gesagt…

Bei mir hat es normalerweise auch nicht funktioniert, wenn ich mir abends was rausgelegt hab. Hatte dann am Morgen doch keine Lust mehr auf einen Rock oder Jeans und hab dann was anderes angezogen. Und das Problem mit den Nagellack hatte ich dann auch.
Aber gerade wenn man für eine Woche plant, kann man den Nagellack noch besser abstimmen und mit den SOS-Outfits hab ich ja immer noch eine zusätzliche Auswahl. Im Prinzip lässt sich ja auch mal eine Jeans gegen einen Rock eintauschen oder so, aber ich muss morgens keine kompletten Kombis mehr zusammensuchen.

Schokofee hat gesagt…

Eigentlich finde ich eine Woche leichter als bloß ein Tag. So hab ich mehr Auswahl und ich weiß ja sowieso immer, was ich die Woche so ungefähr vor habe. Da fällt es mir eigentlich leicht, mir Sonntags etwas Zeit zu nehmen und alle Outfits für Uni, Arbeit, Veranstaltungen oder nur zum Chillen rauszusuchen.
Musst du einfach mal ausprobieren!

Schokofee hat gesagt…

Also bei mir hängen auch einige Stricksachen! Die hab ich einfach auf ziemlich breiten Bügeln, dann leiern sie nicht so aus. Hab früher auch mehr gefaltet, aber so ist es schon platzsparender und ich muss weniger bügeln.
Ich trage meine Sachen auch häufiger als einen Tag, häng manche davon aber auch wieder zurück in den Schrank, weil ich sie eigentlich nicht direkt am nächsten Tag wieder trage. So ein Stuhl würde dann also einfach nicht reichen. :) Ich lasse sie etwas auslüften und dann kommen sie wieder rein.
Und vom Wetter her ist es hier bei uns immer gleich. Zumindest im Moment: Regen, Regen, Regen! Und ansonsten schau ich halt im Wetterbericht bzw. leg mir bei den SOS-Outfits Alternativen hin.
Da ich auch schon abends dusche, steh ich halt morgens nur noch auf und zieh mich an, was mir eben enorm viel Zeit einspart. Aber so hast du natürlich unter der Dusche Zeit dir etwas zu überlegen. ^^

Windmeer hat gesagt…

Wenn ich so wie du abends duschen würde, wäre die Sache natürlich deutlich attraktiver und ich könnte etwas länger schlafen. ;-) Berichte doch nach einiger Zeit mal, ob das System bei dir gut funktioniert.

Schokofee hat gesagt…

Mach ich gern! Diese Woche war es auf jeden Fall echt super! Ich konnte bestimmt 30min länger schlafen.

Silva hat gesagt…

Das ist eine tolle Idee! Und ich finde auch deine Fotos vollkommen okay, schließlich sind die ja IN deinem Kleiderschrank entstanden, da erwarte ich als Leserin keine superausgeleuchteten, kristallklaren Fotos. :) Habe selbst schon im Kleiderschrank fotografiert, das ist echt gar nicht so einfach.
Leider kann ich deine tolle Idee nicht umsetzen, weil meine Kleiderstange übervoll ist. Vorbildlich, dass du direkt für eine ganze Woche planst, ich überlege immer erst kurz bevor ich los gehe und a) habe dann immer das selbe an oder b) ich sehe etwas zusammengewürfelt ist ^^
Alles Liebe!
Silva

Schokofee hat gesagt…

Haha, Silvia, bist du süß! ♥
Meine Kleiderstange war auch übertrieben voll. Hab sie dann etwas ausgemistet. Aber im Prinzip bestehen die Outfits ja aus einigen Teilen, die eh schon hängen, d.h. man hängt einfach nur die Hänger dazwischen und sortiert die Teile entsprechend. ;)
Musst du echt mal ausprobieren. Das macht die ganze Sache morgens entspannter und irgendwie hab ich mich wohler gefühlt, weil ich eben nicht so zusammengewürfelt aussah. ;-)