Sonntag, 28. April 2013

Fehler und Fehlerkulturen

Ich hab dieses Semester einen ganz interessanten Blockkurs über den Umgang mit Fehlern und Fehlerkulturen gewählt. Bisher hatte ich dazu nur die Vorbesprechung, aber da haben wir schon mal versucht zu definieren, was Fehler eigentlich sind. Wann ist ein Fehler ein Fehler? Und wer legt überhaupt fest, dass es ein Fehler war?
Das ganze finde ich ziemlich spannend, denn wir sind ständig von Fehler umgeben. Von unseren eigenen oder fremden. Wenn man sich die ganzen Fehler mal bewusst macht, muss ich doch darüber staunen, dass überhaupt noch etwas funktioniert.
Besonders spannend finde ich den Definitionsrahmen eines Fehlers: Die Abweichung von einer "Norm" oder etwas Richtigem. Dabei ist eben immer die Frage, was ist richtig und wer bestimmt, was richtig ist?
Denn wenn ich meine, dass etwas auf eine bestimmte Art richtig ist, bedeutet das noch lange nicht, dass andere das auch so sehen. Und wenn sie dann etwas anders machen, heißt das also nur, dass sie es in meinen Augen falsch machen, aber nicht in ihren....versteht ihr, was ich meine?

Daher ist es eigentlich ganz schön schwer, anderen Menschen irgendwelche Fehler vorzuwerfen, nur weil sie von "meiner" Norm abweichen. Wieso müssen sie ihre Norm denn an meine anpassen? Möchte ich meine Norm an die anderer anpassen?

Blazer: Vero Moda, Scarf: Pieces, Shirt: H&M, Jeans: Vila, Flats: H&M

Mir wird z.B. gerne der Fehler zugeschrieben, dass ich unpünktlich bin. Und ohne Witz, ich hab da einfach eine andere "Norm", die sich nicht so leicht ändern lässt. Muss ich um eine bestimmte Uhrzeit zur Uni, Arbeit, den Zug nehmen o.ä. bin ich pünktlich, aber bin ich nur zum zusammensitzen oder so verabredet, schaffe ich es fast nie pünktlich zu sein. Irgendwas ist einfach immer, dass ich ca. 10 min zu spät bin! In meiner Norm steht dann nämlich irgendwie drin, dass man sich so ab dieser Zeit trifft. Kein Plan wieso weshalb warum, aber es ist so drin. Andersherum mag ich es nämlich auch überhaupt nicht, wenn Leute bei mir so überpünktlich sind. So hab ich immer noch ein bisschen Zeit für einen letzten Check! Ich hab auch mal gelesen, dass es in Spanien deshalb üblich ist mind. 10 min zu spät zu kommen. Vielleicht bin ich ja eigentlich Spanierin... ^^
Und wer darf jetzt bestimmen, wessen "Norm" richtig ist? Und wieso soll ich meine Norm an die anderer anpassen und nicht umgekehrt? Naja, dafür bin ich auch immer eine der letzten, die geht und schaue sehr selten auf die Uhr, weil ich z.B. nur 2h Zeit habe oder so. Ich hab eigentlich immer viel Zeit für meine Freunde. Das ist doch auch was, oder?!
Was sind eure "Fehler"?

Kommentare:

Emilie hat gesagt…

Wirklich ein sehr spannendes Feld! Der Umgang mit Fehlern ist sehr wichtig - Fehler einsehen (wenn sie denn welche sind ;) und auch daraus lernen. Wirklich interessant.
Liebe Grüße

Ti hat gesagt…

Die Hose sieht so toll aus, ich liebe die Farbe :)

Silva hat gesagt…

Oh, diese Pünktlichkeitssache. Habe ich einen fixen Termin: kein Problem. Ist der Termin vage, muss ich mich echt anstrengen. Und es bricht am Ende meist noch Stress aus, weil ich mich verzettelt habe ^^
Dein Outfit gefällt mir total gut!
Alles Liebe!

♥ Schokofee ♥ hat gesagt…

Ja, find ich auch. Ich bin auf jeden Fall gespannt, was der Kurs noch so bring. Bisher waren es sehr interessante Erkenntnisse.

♥ Schokofee ♥ hat gesagt…

Ich bin auch echt zufrieden mit dem Kauf! :-)

♥ Schokofee ♥ hat gesagt…

Hahahahaha, ja ich sehe, wir verstehen uns!
Bei mir ist es ganz genauso! Ich hab auch irgendwo mal so einen Test gemacht, bei dem man analysieren konnte, warum man zu spät kommt. Und bei mir liegt es eindeutig am Zeitmanagement, dass ich immer denke, dass ich noch irgendwas anderes vorher schaffe zu erledigen und dann doch nicht! :D